programm

So
Jul
Mo
Jul
Di
Jul
Mi
Jul
Do
Jul
Fr
Jul
Sa
Jul
So
Jul
Mo
Jul
Di
Jul
Mi
Jul
Do
Jul
Fr
Jul
Sa
Jul
So
Jul
Mo
Jul
Di
Jul
Mi
Jul
Do
Jul
Fr
Jul
Sa
Jul
So
Jul
Mo
Jul
Di
Jul
Mi
Jul
Do
Jul
Fr
Jul
Sa
Aug
So
Aug
Mo
Aug
Di
Aug
Mi
Aug
Do
Aug
Fr
Aug
Sa
Aug
So
Aug
Mo
Aug
Di
Aug
Mi
Aug
Do
Aug
Fr
Aug
Sa
Aug
So
Aug
Mo
Aug
Di
Aug
Mi
Aug
Do
Aug
Fr
Aug
Sa
Aug
So
Aug
Mo
Aug
Di
Aug
Mi
Aug
Do
Aug
Fr
Aug
Sa
Aug
So
Aug
Mo
Aug
Di
Sep
Mi
Sep
Do
Sep
Großer Saal
So, 21.06
12:30
Biopic

J'ACCUSE - INTRIGE

Roman Polanski, FR/IT, 2019
126 min., OmdU (französisch)
Am 5. Januar 1895 wird der junge jüdische Offizier Alfred Dreyfus wegen Hochverrats in einer erniedrigenden Zeremonie degradiert und zu lebenslanger Haft auf die Teufelsinsel im Atlantik verbannt. Zeuge dieser Entehrung ist Marie-Georges Picquart, der kurz darauf zum Geheimdienstchef der Abteilung befördert wird, die Dreyfus der angeblichen Spionage überführte.
Kleiner Saal
So, 21.06
13:00
Dokumentarfilm

ELFIE SEMOTAN, PHOTOGRAPHER

Joerg Burger, AT, 2019
76 min., dt. OV
Der Dokumentarfilm ELFIE SEMOTAN – PHOTOGRAPHER von Joerg Burger ist das Porträt der international bekannten österreichischen Fotografin Elfie Semotan. In New York und Wien lebend, arbeitet sie seit mehr als fünf Jahrzehnten erfolgreich an der Schnittstelle von Kunst-, Mode- und Werbefotografie und blickt auf eine beeindruckende Karriere zwischen Europa und den USA zurück. Viele ihrer raffinierten visuellen Arrangements sind legendär geworden. Semotans Werk ist geprägt von ihrer starken Persönlichkeit und dem kontinuierlichen Widerstand gegen den Mainstream.


Kleiner Saal
So, 21.06
18:00
Spielfilm

PAUSE

Tonia Mishiali, GR/CY, 2018
96 min., OmdU (griechisch)
Elpida, eine Hausfrau mittleren Alters, ist im ganz alltäglichen Elend ihrer Ehe gefangen – mit einem Mann, der ihre Gefühle und Bedürfnisse kaum oder gar nicht berücksichtigt. Ihr monotones Leben wird unterbrochen, als ein junger Maler das Haus, in dem sie lebt, zu streichen beginnt. Ihre Fantasie beginnt zu blühen und sie sieht sich konfrontiert mit ihren eigenen unstillbaren Wünschen, mit ihrem Körper – und damit, dass sie für ihren Ehemann überhaupt keine Liebe mehr spürt. Kann eine Pause einen Neuanfang bedeuten?
Großer Saal
So, 21.06
18:30
Filmporträt

DIE DOHNAL

Sabine Derflinger, AT, 2019
105 min., dt. OV
Der neue Dokumentarfilm von Sabine Derflinger ist mehr als ein Porträt von Johanna Dohnal (1939-2010), einer Ikone der österreichischen Frauenbewegung. Sie ist berührendes Dokument und aktuelle Standortbestimmung, nicht nur einstige Weggefährtinnen kommen zu Wort, sondern auch heutige Aktivistinnen. Beginnend mit Johanna Dohnals vorzeitiger Ablösung als Frauenministerin im Frühjahr 1995 schreitet der Film einige Meilensteine in der Frauenpolitik ab, die sie (mit-)gesetzt hat: von der Fristenlösung über ein modernisiertes Familienrecht bis zur Einrichtung der ersten Frauenhäuser. Nicht zuletzt ist „Die Dohnal“ auch ein Stück praktischer Medienarchäologie. Immer wieder ist man verblüfft, wie viel im Fernsehen früher gepofelt wurde – Dohnal rauchte Dames –, und hingerissen, wie klug und einnehmend sie sich als SPÖ-Politikerin in Szene zu setzen wusste. (Michael Omasta)
Kleiner Saal
So, 21.06
20:00
Dokumentarfilm

WELCOME TO SODOM

Florian Weigensamer, Christian Krönes, AT, 2018
92 min., OmdU (englisch, deutsch)
Der Dokumentarfilm „Welcome to Sodom“ lässt die Zuschauer hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Afrika blicken und portraitiert die Verlierer der digitalen Revolution. Dabei stehen nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels im Vordergrund, sondern die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen. Die Müllhalde von Agbogbloshie wird bei nicht fachgerechter Entsorgung höchstwahrscheinlich auch letzte Destination für die Tablets, Smartphones und Computer sein, die wir morgen kaufen!
Großer Saal
So, 21.06
20:45
Spielfilm

LITTLE WOMEN

Greta Gerwig, US, 2019
135 min., OmdU (englisch)
“Little Women” erzählt von den Wünschen, Träumen und Gefühlen von vier jungen Frauen zur Mitte des 19. Jahrhunderts, die heute so modern wirken wie je zuvor. Regisseurin und Drehbuchautorin Greta Gerwig gelingt mit ihrer Adaption ein wahrhaft außergewöhnlicher Film voller Leidenschaft und Energie.
Kleiner Saal
So, 21.06
22:00
Spielfilm / Drama / Komödie

DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN

Susanne Heinrich, DE, 2019
80 min., dt. OV
Es gibt Filme, die entziehen sich von vornherein der gängigen Marktlogik der Filmverwertung allein schon dadurch, dass es quasi unmöglich ist, ihre Handlung auch nur annähernd nachzuerzählen. Und: Es sind die meist die interessanten, die neuen und diejenigen, die sich der grassierenden Seuche des allgegenwärtigen Storytelling entziehen. Denn wenn jedes Start-up und jeder Kaninchenzüchterverein seine Geschichte mit Mitteln der Narration an den Konsumenten, den Anwendern, den Usern bringen will, setzt etwas an, das man als massive Entwertung von Erzählungen ansehen muss: Wenn alles (eine) Geschichte beinhaltet und als solche erzählt wird, wieviel Platz bleibt dann noch für die klassischen Erzählmedien, für das Buch, für den (Spiel)Film?

tickets

(falls nicht anders angegeben)
 
7,50 EUR Normalpreis
6,50 EUR SchülerInnen, Studierende, Ö1 Club
5 EUR  Kinder (bis 12 Jahre), Klubmitglieder
 
bei über 120 Min. + 1 EUR

Online-Reservierung bis 1 Stunde und Abholung bis 30 Minuten vor Filmbeginn.